Vorstellung und
Information

Wir sind fim – Unsere Themen

Mit »Frauen-Power, Inspiration, tolle Gespräche und ganz viel positive Energie!« fasst Anna Kleist aus dem Rheinland den Verein zusammen. Wollen Sie mit fim Türen öffnen, gemeinsam etwas bewegen? Schauen Sie mal rein!

fim setzt sich ein für mehr Frauen im Management, für Begegnungen auf Augenhöhe, für wirkliche Chancengleichheit von Frauen und Männern. Das bedeutet für uns: 50% Frauen in Führung, in allen Positionen, auf allen Führungsebenen.

»fim schlägt Brücken zu anderen Netzwerken, um die Interessen von Frauen nach außen zu vertreten.«

Bärbel Jacob, Beisitzerin

»fim unterstützt Frauen dabei, ihre Marktpositionierung bewusster zu gestalten, ihr Profil zu schärfen, ihre Kompetenzen gezielt zu entwickeln und in den verschiedenen Lebensphasen geeignete Karriereschritte zu gehen.«

Birgit Koerting, Vorsitzende

»fim bietet ein Forum für berufliche Kontakte zu anderen Frauen, öffnet Türen zu anderen Netzwerken und ermöglicht zielgerichtetes Selbstmarketing.«

Karin Schulze, Schatzmeisterin

»fim setzt mit Ermutigung und Bewusstseinsbildung für die Führungskarriere direkt bei den Frauen an.«

Franziska Fleischmann, Beisitzerin

»fim eröffnet Frauen den Kontakt zu Unternehmen und Institutionen, wie Ministerien, Berufsverbänden, Handelskammern etc.«

Christine Backhaus, Stellvertretende Vorsitzende

»fim bestärkt Frauen darin, ihre berufliche Position zu festigen, weitere Karriereschritte strategisch zu planen und Führungskompetenzen auszubauen.«

Birgit Tümmers, Beisitzerin

fim – so fing alles an

Helga Stödter (1922–2011) legte schon als junge Frau ein beeindruckendes Tempo an den Tag: mit 20 Jahren Diplom-Volkswirtin, fünf Jahre später promovierte Juristin. Danach arbeitete sie im diplomatischen Dienst, später als Rechtsanwältin. Drei Töchter kamen dazu. Sie hatte ein großes Ziel: Die Gleichstellung von Frau und Mann. Deswegen gründete sie 1987 fim – Vereinigung für Frauen im Management e.V.

»Mit rot liege ich richtig!« rief sie einmal bei einem Empfang, als wieder alle Menschen um sie herum in dunkelblau und schwarz dastanden. Und genauso vital und kämpferisch wie das Rot war sie selbst, wenn es um die Rechte von Frauen ging. So stellte sie das »European Women’s Management Development International Network« (EWMD) gemeinsam mit anderen Frauen auf die Beine. Wenig später folgte fim – ein Netzwerk für Frauen in Deutschland. Selbst Anhängerin von Mixed Leadership rief Helga Stödter eine Stiftung ins Leben, die einen Preis für Mixed Leadership an Unternehmen vergibt.

fim hält den kämpferischen und fröhlichen Geist seiner Gründerin in Ehren und engagiert sich seit über 30 Jahren für die Rechte von Frauen. Politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich. Von Frauen für Frauen.